0
0
00
blog

Dezember 2014

 

Die Stimme im Kopf 

Einer meiner Lieblingsthemenbereiche - privat wie beruflich - ist das Coaching. Umso spannender war für mich die Zusammenarbeit mit Stimmtrainer und Persönlichkeitscoach Meik Schwalm, den ich bei seinen PR-Aktivitäten unterstützen durfte. Das Ergebnis: Ein toller zweiseitiger Artikel in Ausgabe 6/2014 der Zeitschrift KOMMUNIKATION & SEMINAR. 

 

Informationen über das Coaching-Angebot von Meik Schwalm unter www.meikschwalm.de

 

 

 

November 2014

 

Unterstützung für Unternehmensgründer 

Welche Aufgaben haben Industrie- und Handelskammern eigentlich genau? Bei der textlichen Überarbeitung des Wegweisers für Exsitenzgründung und Unternehmensnachfolge der IHK für München und Oberbayern habe ich darüber einiges gelernt und weiß jetzt, wo ich mich bei der nächsten Gründung als erstes informieren werde.

 

 

 

Oktober 2014

 

Es wird lecker

Beim Texten für die kulinarische Erlebnis- und Verkaufsmesse Plaza Culinaria bekam ich richtig Lust, mich selbst kulinarisch zu verausgaben. Und ich habe gelernt: Enie van de Meiklokjes backt jetzt Törtchen und Freiburg wäre sicher mal eine Reise wert.

 

 

 

Juwelen der Nacht

Mode und Make-up lieben alle Mädels. Deshalb macht das Übersetzen der wichtigsten Trends der Saison besonders viel Spaß - und es lässt sich einiges für den privaten Gebrauch abschauen. 

 

Hier geht's zu den Inspirationen:    

Mary Kay® Trend-Katalog Herbst 2014

 

 

 

September 2014

 

Mit Yoga zum Glück

So mancher träumt dieser Tage davon, aus der Tretmühle auszusteigen und etwas ganz anderes zu machen. Manche tun es tatsächlich - wie Andreas Wagner, der in diesem Monat sein eigenes Yoga-Studio eröffnet hat und mit meiner Unterstützung bereits fleißig PR und Marketing betreibt.

 

Zum Yoga fand Andreas auf einer langen Reise um die halbe Welt. Hier ein kleiner Einblick, warum er sein Leben geändert hat und was er anderen rät, die ebenfalls auf der Suche sind:

 

Denkst du, es war Zufall, dass ausgerechnet Yoga in dein Leben kam?       

"Ich weiß es nicht. Ich war auf alle Fälle auf der Suche nach etwas. Ich war haarscharf an einem Burnout vorbei geschrammt. Die Einsicht kam erst, als ich nicht mehr in der Situation war – und zum Glück wurde ich da raus katapultiert. So entkam ich aus der Mühle und musste mir Gedanken machen, was ich mit meiner Zeit und mit mir anfangen wollte. Ich glaube, sobald du anfängst, dir Fragen zu stellen, kommst du immer zum gleichen Ergebnis – ob mithilfe von Yoga oder einer Religion. Ich will glücklich sein. Das ist eine Entscheidung und ich frage mich selbst, was ich dafür tun muss. Es gibt viele Wege, sich damit zu beschäftigen, und ich denke, wenn du anfängst zu suchen, findest du deinen Weg." 


Was würdest du Menschen raten, die nicht zufrieden sind, aber auch nicht wissen, was sie ändern sollen?

"Darüber habe ich schon öfter nachgedacht. Ich denke, sie sollten in sich hineinhören. Dazu ist vor allem Zeit und Ruhe nötig – egal, wo und wie. Du kannst in die Berge zum Wandern gehen oder den Jakobsweg oder in ein Retreat. Ich bin überzeugt, dass alle diese Fragen haben, oft werden sie nur unterdrückt. Und ich bin sicher, wenn du die richtigen Fragen stellst, werden die Antworten kommen. Wenn du in deinen Gedanken eine Richtung ansteuerst, gibst du Energie in diese Richtung und der Prozess beginnt."

 

Informationen über Andreas Wagners Yogaschule Yoga, Meditation & Mehr unter www.ymum.de

 

 

 

März 2014

  

Ein Gespräch über Yoga mit Ralf Bauer

Am 11. März erscheint Ausgabe 6 des neuen Magazins YOGA Deutschland. Unter den interessanten Beiträgen: Mein Interview mit Yogi Ralf Bauer. Es war richtig nett, mit dem bekannten Schauspieler zu sprechen - und spannend zu erfahren, worüber er sich Gedanken macht und worum es ihm im Leben geht. Seit der Surfermatte in den 90ern ist doch einige Zeit vergangen...

 

 

  

Januar 2014

 

Kolumbianische Optiker

Im Januar unterstütze ich eine Agentur bei der Bearbeitung von Footage für den Imagefilm eines bekannten Brillenherstellers. Aus vielen - sehr vielen - Takes mit kolumbianischen Testimonials gilt es, die besten und inhaltlich stringentesten auszuwählen und zu übersetzen. Gar nicht so einfach, denn es handelt sich nicht um Endkunden, sondern Fachleute, die mit den Brillen und Technologien arbeiten. So erarbeite ich mir nebenbei das Fachvokabular und da nicht nach Skript, sondern frei gesprochen wird, muss der ein oder andere genuschelte Satz durch mehrmaliges Hören und äußerste Konzentration identifiziert werden. Doch es gelingt uns, trotz des umfangreichen Materials zügig die besten Aufnahmen herauszufiltern. Und: Die Lebensfreude der Südamerikaner springt sogar noch durch die Kamera über!  



wortlayout - text & übersetzung    bernadette@wortlayout.de